Nach Mega-Shitstorm Barbara Schöneberger wehrt sich gegen heftige Kritik im Netz

Barbara Schöneberger hat im Netz mit heftiger Kritik zu kämpfen. Foto: dpa/Jan Woitas

Mit solchen Reaktionen hatte Barbara Schöneberger wohl nicht gerechnet: In einem Instagram-Video lästert sie über Männer, die Make-Up benutzen und erntet dafür einen Mega-Shitstorm. Jetzt hat die TV-Moderatorin ein weiteres Video online gestellt und versucht, ihre Ansicht zu erklären.

 

Barbara Schöneberger ist eigentlich bekannt für ihre lustige und lockere Art, mit der sie seit Jahren das Fernsehpublikum begeistert. Für ein Instagram-Video, in dem sie über Männer-Make-Up lästert, kassiert die Moderatorin aktuell aber heftige Kritik - auch von einigen Promis. In den Kommentaren wurde sie als "homophob" bezeichnet und sogar mit Donald Trump verglichen. Jetzt wehrt sich die 45-Jährige gegen die Anschuldigungen und versucht, ihre Aussagen zu erklären.

Shitstorm gegen Barbara Schöneberger: Darum geht's

In dem Video spricht Barbara Schöneberger über das Thema Make-Up für Männer. "Irgendwann ist auch mal Schluss. Männer dürfen von mir aus gerne lustige, hochgekrempelte Hosen tragen [...] aber wenn ihr euch jetzt auch noch schminkt, ich finde irgendwo ist auch mal ein Punkt", sagt die 45-Jährige.

Diese Aussagen kommen bei vielen Fans und Followern, darunter auch einige prominente Influencer, nicht gut an. Sami Slimani schreibt zu dem Video: "Wie kann man in diesem Zeitalter noch so verschlossen denken. Ich setzte mich seit über einem Jahrzehnt mit dem Thema auseinander und versuche Tabus wie dieses zu brechen - es ist erschütternd zu sehen, dass eine solche Größe der Medienbranche mit solch einem Einfluss so altmodisch denkt."

Barbara Schöneberger muss sich für Video rechtfertigen

In den Kommentaren wird Schöneberger als "blöde Kuh", "Oma" und sogar als "Dreck" beschimpft. Andere Follower bezeichnen die Aussagen der Moderatorin als "homophob", "altmodisch" und "diskriminierend". Das will Schöneberger offenbar nicht auf sich sitzen lassen und postet ein weiteres Video, in dem sie ihre Aussagen erklärt.

"Sollte ich mich missverständlich ausgedrückt haben - ich habe nicht die Jungs gemeint, die sich regelmäßig schminken, die bunt sind, die ihre Individualität ausdrücken wollen. Die habe ich nicht gemeint. Ich hab eher ein bisschen über die gesprochen, die ich früher gedatet habe. Und die waren, und jetzt haltet mich bitte nicht für spießig, halt nicht geschminkt", sagt Barbara Schöneberger zu ihren Aussagen über Männer Make-Up.

Aber auch bei diesem Video folgt Kritik ihrer Follower, die in dem Statement der Moderatorin keine Entschuldigung sehen. "Statt dich zu entschuldigen und Einsicht zu zeigen, rechtfertigst du dich", kommentiert ein Fan. Ob sich die Moderatorin noch mal zu diesem Thema äußern wird, bleibt abzuwarten.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading