Nach makabren Trump-Foto Kathy Griffin: Wurde sie von den Trumps schikaniert?

Mit ihrem makabren Trump-Foto hat sich Kathy Griffin nur Ärger aufgehalst. Doch nun stellt sie sich selbst als Opfer dar und wettert gegen den Trump-Clan.

 

Der Skandal um das makabre Foto, das Kathy Griffin (56) mit dem blutüberströmten und abgehackten Kopf von US-Präsident Donald Trump zeigt, nimmt laut dem US-Klatschportal "TMZ" eine neue Wendung. Nun behauptet Griffin, sie sei das Opfer, weil sie von der Trump-Familie schikaniert wurde. (Das Buch "Kathy Griffin's Celebrity Run-Ins" in der englischen Originalausgabe können Sie hier bestellen)

Die Komikerin, die aufgrund des Fotos ihren TV-Job beim US-Sender CNN verlor, bringt sich nun juristisch in Stellung und hat die berühmte Bürgerrechtsanwältin Lisa Bloom engagiert. In einer Pressekonferenz will Griffin am heutigen Freitag ihre "wahre Motivation" hinter dem skandalösen Fotoshooting erklären. Laut Bloom will Griffin auch gegen den Präsidenten austeilen und über das Mobbing sprechen, dem sie von der Trump-Familie ausgesetzt war.

Präsident Trump (70) bezeichnete das Foto als "krank" und sagte, dass vor allem sein elfjähriger Sohn Barron davon sehr verstört gewesen sei. Donald Trump Jr. (39) attackierte Griffin ebenfalls mit scharfen Worten auf Twitter und nannte das Foto "abscheulich".

 

0 Kommentare