Nach Mafia-Vergleich Diesmal schießt Trump auf Twitter gegen den Ex-FBI-Chef

Auf Twitter lässt Donald Trump seinen Gefühlen freien Lauf Foto: Joseph Sohm / Shutterstock.com

In einem neuen Enthüllungsbuch geht James Comey mit Donald Trump hart ins Gericht. Jener will das allerdings nicht auf sich sitzen lassen.

In der kommenden Woche soll "A Higher Loyalty: Truth, Lies, and Leadership" erscheinen - ein neues Enthüllungsbuch über US-Präsident Donald Trump (71). Verfasser ist kein geringerer als der ehemalige FBI-Chef James Comey (57), der im vergangenen Mai von Trump entlassen wurde. Comey erklärt in dem Buch unter anderem, dass er sich beim Umgang mit Trump an einen Mafiaboss erinnert gefühlt habe - und zeichnet das Bild eines Lügners und Egomanen, wie unter anderem "CNN" berichtet. Das kann ein Trump natürlich nicht auf sich sitzen lassen.

Twitter als Rachewerkzeug

Abermals ließ der amtierende US-Präsident seinen Gedanken auf der Kurznachrichtenplattform Twitter freien Lauf. In zwei Tweets bezeichnete er Comey als "erwiesenen Leaker und Lügner". Jeder in Washington habe demnach darauf gepocht, dass Comey gefeuert werde. Der ehemalige FBI-Mann sei ein "schwacher und verlogener Schleimbolzen". Trump sei es "eine große Ehre" gewesen, den Ex-Regierungsbeamten zu feuern.

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading