Nach Krawallen in Marseille UEFA will Sicherheit in EM-Stadien erhöhen

Nach dem EM-Spiel der Russen gegen England kommt es zu heftigen Ausschreitungen. Die schockierenden Bilder aus Marseille. Foto: dpa

Solche Szenen wie nach dem Spiel zwischen England und Russland soll es bei der EM 2016 nicht noch einmal geben. Die UEFA will die Sicherheit in den Stadien erhöhen und gibt Probleme bei der Trennung der Fans in Marseille zu.

 

Paris - Die UEFA will nach den Ausschreitungen beim EM-Spiel zwischen England und Russland die Sicherheitsmaßnahmen in den Stadien verstärken. Die Europäische Fußball-Union räumte am Sonntag ein, es habe bei der Partie in Marseille Probleme bei der Trennung der Fans beider Mannschaften gegeben. Daher solle nun in Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden der Einsatz von Sicherheitskräften in den Arenen erhöht werden, teilte die UEFA mit. Schon am Sonntag sollten zusätzliche Ordner bei allen Spielen in den Arenen sein, hieß es.

Nach dem Spiel in Marseille am Samstagabend waren russische Zuschauer auf in benachbarten Blöcken sitzende englische Fans losgestürmt und hatten diese attackiert. Die UEFA eröffnete wegen der Vorkommnisse ein Verfahren gegen den russischen Verband. Am Sonntag traf sich das Exekutivkomitee des Dachverbands wegen der Ausschreitungen im Stadion und auf den Straßen von Marseille zu einer Sondersitzung.

UEFA ist "angewidert" von der Gewalt

Die UEFA sei angewidert von den gewaltsamen Zusammenstößen in der Innenstadt von Marseille und sehr besorgt wegen der Vorfälle im Stadion, erklärte der Verband. In Marseille hatte es schon vor dem Spiel über Tage hinweg wilde Prügelszenen gegeben, bei denen dutzende Menschen verletzt worden waren.

 

0 Kommentare