Nach Koma Trainer verrät: Lamar Odom spricht wieder

Lamar Odom scheint vorerst über den Berg zu sein: Laut seinem Ex-Trainer spricht der Star wieder. Unterdessen ist eine der Prostituierten aus dem Bordell, in dem Odom zusammengebrochen war, spurlos verschwunden.

 

Lamar Odoms (35) Zustand scheint sich rapide zu verbessern: Noch am Freitag war der Basketball-Star nach seinem Zusammenbruch in einem Bordell nahe Las Vegas im Koma gelegen - nun spricht er bereits wieder kurze Sätze, wie Odoms ehemaliger Trainer Jim Harrick dem TV-Sender CNN in einem Interview verraten hat.

"Er hat ein paar Fortschritte gemacht", sagte Harrick. Unter anderem spreche Odom wieder - er habe seiner Noch-Ehefrau Khloé Kardashian (31) am Krankenbett ein "ich liebe dich" gesagt. Die "Los Angeles Daily News" wollen gar von Insidern erfahren haben, dass Odom bald mit einer Physiotherapie beginnen werde. Dann solle sich zeigen, ob der 35-Jährige in der Lage ist, aus eigener Kraft zu laufen.

"Zutiefst verstört"

Schlechte Nachrichten gibt es unterdessen von anderer Seite: Wie die Webseite "TMZ.com" berichtet, ist eine der Prostituierten, mit der Odom seine letzten wachen Stunden vor dem Kollaps verbrachte, spurlos verschwunden. Die junge Frau sei "zutiefst verstört über die Erfahrung mit Lamar gewesen" und habe tagelang geweint, sagte der Besitzer des Bordells der Webseite. Seit Samstagmorgen sei sie von Freunden und Kolleginnen nicht mehr gesehen worden.

Der einstige Basketball-Profi Odom war am vergangenen Dienstag in Las Vegas ins Krankenhaus eingeliefert worden. Er war zuvor bewusstlos in einem Bordell aufgefunden worden. Wahrscheinlich scheint derzeit, dass der Zusammenbruch Folge von Drogenmissbrauch ist: Berichten zufolge zeigen Aufnahmen von Überwachungskameras des Freudenhauses Odom beim Einnehmen von Pillen. Auch von US-Behörden als bedenklich eingestuftes "Kräuter-Viagra" und Kokain könnten im Spiel gewesen sein.

 

1 Kommentar