Nach Kollaps im Krankenhaus Prinz Frédéric von Anhalt fühlt sich "hundeelend"

Der Tod seiner Frau Zsa Zsa Gabor hat bei Prinz Frédéric von Anhalt Spuren hinterlassen. Nach einem Kollaps musste er ins Krankenhaus.

 

Hollywood-Ikone Zsa Zsa Gabor starb am 18. Dezember 2016 im Alter von 99 Jahren. Dieser Verlust hat ihrem Ehemann Prinz Frédéric von Anhalt sehr zugesetzt. Der 73-Jährige musste wegen einer schweren Lungenentzündung sogar im Krankenhaus behandelt werden. Mittlerweile wurde er wieder entlassen, wie er gegenüber der "Bild" erklärte: "Ich liege zu Hause immer noch im Bett und fühle mich hundeelend." Der Stress und die Aufregungen der letzten Wochen haben seinem Immunsystem Tribut gezollt.

In Zukunft soll es wieder ruhiger werden in seinem Leben - und er will nach Deutschland zurückkehren. "Dort will ich meinen Lebensabend verbringen. [...] Ich sehne mich nur noch nach Ruhe, Trubel hatte ich genug in meinem Leben", so der 73-Jährige weiter zu "Bild". Eine neue Bleibe gibt es bereits, er habe sich ein Haus im Brandenburger Land gekauft.

 

0 Kommentare