Nach Entführung in den Puff Bordell-Schaf Rosi ist endlich wieder daheim

Entführung ins Rotlichtmilieu - Schaf Rosi wurde aus dem Nürnberger Zoo verschleppt. Foto: Tierheim München

Das kleine Lamm aus einem Münchner Bordell ist endlich wieder bei seiner Familie im Nürnberger Zoo.

 

Nürnberg - Rosis abenteuerliche Geschichte begann im Mai in einem Sexclub in Pasing. Bei einer Razzia fanden Polizisten bei einem Transsexuellen ein erst drei Wochen altes Lämmchen. Birke nannte die Liebes-Dame ihr Haustier. Das Lamm kam ins Tierheim, wo es Hurz getauft wurde. Gerade als man für Hurz ein neues Zuhause gefunden hatte, meldete sich der Nürnberger Zoo. Das Tier heiße Rosi und sei entführt worden, berichteten die Franken. Gestern kam Rosi wieder nach Hause.

Rosi sei "top fit" und habe die Strapazen gut überstanden, sagte Tiergarten-Vizechef Helmut Mägdefrau. Rosi musste aus seuchenschutzrechtlichen Gründen ein paar Wochen in einer Quarantäne-Station verbringen. Jetzt ist das Lamm wieder bei seiner Familie.

 

1 Kommentar