Nach dem Urteil gegen Hoeneß Ribéry: "Müssen jedes Spiel für Hoeneß gewinnen"

Das 2:1 des FC Bayern München gegen Bayer Leverkusen, der 17. Sieg in Folge, war eine Randerscheinung am Samstagabend. Es ging um den Mann, der fehlte in der Allianz Arena: um Uli HoeneßDie Stimmen der Bayern.

 

München - Er hatte es vorgezogen, nicht ins Stadion zu kommen. Am Freitag war Uli Hoeneß von allen Ämtern beim FC Bayern zurückgetreten nach seiner Verurteilung zu dreieinhalb Jahren Haft und dem Verzicht auf Revision.

In der zweiten Halbzeit, Minute 76, gab es von Bayern-Fans Sprechchöre pro Hoeneß. "Uli Hoeneß, Du bist der beste Mann!" Nicht alle stimmten ein, aber eine laustarke Sympathiebekundung für den Ex-Präsidenten war es doch. Leverkusens Fans antworteten mit den üblichen Frotzeleien à la: "Hoeneß in den Knast!" oder "Steht auf, wenn ihr Steuern zahlt!" Und wurden dafür ausgepfiffen. 

Die Spieler wirkten nachdenklich, als sie zu Uli Hoeneß befragt wurden, lediglich Kapitän Philipp Lahm wollte sich "zum jetzigen Zeitpunkt nicht dazu äußern". 

Lesen Sie hier die Stimmen der Spieler, des Trainers und von Rummengge und Sammer:

Arjen Robben: "Ein ganz schwieriger Moment, das tut uns allen weh. Er ist und bleibt für immer der Mr. FC Bayern. Für ihn und seine Familie ist das im Moment sicher schwierig. Eine ganz traurige Geschichte. Er ist einer von uns, er gehört zu uns."

Franck Ribéry: "Wir müssen jedes Spiel für Uli Hoeneß gewinnen. Wir sind sehr traurig. Das ist eine schwierige Situation. Wir sind alle bei ihm."

Manuel Neuer: "Ich denke auch für Herrn Hoeneß war es das Wichtigste, dass wir Normalität auf dem Platz ausstrahlen. Dass wir gezeigt haben, dass wir die bessere Mannschaft waren und souverän gewonnen haben. Es war wichtig, dass wir unseren Job gemacht haben, auch wenn solche Sachen den Sport und jeden einzelnen beeinflussen. Er wird trotzdem immer da sein. Auch wenn’s heute bewölkt war, ist die Sonne trotzdem da und die Temperatur über Null. Der Uli Hoeneß wird genauso immer für den FC Bayern da sein."

Trainer Pep Guardiola bei "Sky": "ch bin noch nicht so lange hier, gerade mal neun Monate. Ich habe aber genug gesehen, um zu merken, das, auch wenn es nicht so scheint, Uli Hoeneß ganz wichtig ist von seinen Werten her. Er hat einen Fehler gemacht, das hat er eingestanden. Ich hoffe, das ich das noch erleben darf, das er zurück kommt."

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern AG) bei "Sky": "Er ist gestern morgen zu mir ins Büro gekommen. Das waren Schritte, die nicht nur den Respekt des Klubs verdienen, sondern aller Fußballfans. Er hat damit sehr verantwortlich gehandelt. Ich wünsche ihm jetzt alles Gute. Wir haben natürlich auch ein Stück Trauer, weil wir Weggefährten sind, die lange Zeit die Geschicke beim FC Bayern gemeinsam mit gestaltet haben. Uli Hoeneß war ein Mann, der über Jahrzehnte den Klub extrem positiv gestaltet hat. Das der Klub jetzt so da steht, wie er da steht, ist sicherlich ein ganz großer Verdienst von Uli. Ich bin auch kein Freund der Philosophie ‚Der König ist tot, es lebe der König’. Sondern eher ein Freund der Philosophie von Franz Beckenbauer ‚Gute Freunde kann niemand trennen’. Wir gehen beim FC Bayern mit der Situation seriös um. Wir müssen natürlich dafür sorgen, dass wir weiterhin stabil sind. Es wird nicht einfach sein, einen Mann wie Uli Hoeneß an der Spitze so ohne weiteres zu ersetzen."

Sportvorstand Matthias Sammer: "Wir sind sehr gut aufgestellt, Ulis Geist bleibt bei uns. Aber wir müssen für uns auch einen eigenen Weg finden in der Aktualität, um aktiv zu sein. Es ist Uli Lebenswerk, wir alle haben von ihm profitiert."

 

9 Kommentare