Nach dem Tod von Gunter Sachs Ein tödlicher Irrtum

Nach Auskunft von Professor Dan Rujescu, Leiter der Gedächtnissprechstunde der LMU in München sollte man – im fortgeschrittenen Alter, also ab 50 bis 60 Jahren - zunächst zum Hausarzt gehen, wenn

 
  • das Gedächtnis, vor allem das Kurzzeitgedächtnis nicht mehr so funktioniert wie gewohnt.
  • man öfter Dinge verlegt als früher.
  • man sich nicht mehr so gut orientieren kann und sich in bekannter Umgebung häufiger verirrt.

Der Hausarzt kann einen bei Bedarf an einen Facharzt überweisen.

Hier einige Ansprechpartner in München:

Gedächtnissprechstunde

Prof. Dr. Dan Rujescu

Psychiatrische Klinik der Ludwig-Maximilians-Universität

Nußbaumstraße 7

München 80336

089/ 5160-5860

089/ 5160-5824

Gedächtnisambulanz

Max-Planck-Institut für Psychiatrie

Frau Dr. Ackl und Frau Dipl.-Psych. Schreiber

Kraepelinstraße 2-10

80804 München

089/ 30622-379

089/ 30622-368

Sprechstunde

Kognitive Neurologie Neurologische Klinik Ludwig-Maximilians-Universität:

Schwerpunkt Demenzen vom Nicht-Alzheimer-Typ.

Prof. Dr. Adrian Danek

089/ 7095-3690

089/ 7095-3676

Gedächtnissprechstunde Alzheimer-Zentrum,

Psychiatrische Klinik der TU München

Prof. Dr. Alexander Kurz, Dr. J. Diehl, Dr. Thimm und Grimmer.

Möhlstraße 26

81675 München

089/ 4140- 4279

089/ 4140- 4269

 

7 Kommentare