Nach dem Spiel am Hauptbahnhof Prügelei zwischen Löwen- und Club-Anhängerinnen

Ein zufällig vorbeikommender Bundespolizist bekam die Auseinandersetzung mit (Symbolbild) Foto: Bundespolizei

Nach der Zweitliga-Begegnung zwischen dem TSV 1860 und dem FC Nürnberg haben sich weibliche Fans beider Mannschaften am Hauptbahnhof in die Haare gekriegt.

 

München – Klar, nach dem ärgerlichen 0:1 gegen Nürnberg, einer eigentlich guten Partie mit schlechter Chancenverwertung, war nicht nur bei den Spielern des TSV 1860 die Enttäuschung groß. Einer 32-jährigen Löwen-Anhängerin sind nach dem Spiel am Hauptbahnhof die Emotionen aber deutlich zu Kopf gestiegen.

Die Frau hatte gegen 18.50 Uhr am Samstagabend zwei FCN-Anhängerinnen am Eingang in der Arnulfstraße beleidigt. Die beiden 22 und 25 Jahre alten Schwestern aus Oberfranken ließen sich auf eine verbale Auseinandersetzung ein, worauf die Münchnerin eine von ihnen zu Boden schubste. Das wiederum machte die andere Schwester so wütend, dass sie der Münchnerin ins Gesicht schlug.

Bundespolizist wurde zufällig Zeuge

Es entwickelte sich ein wildes Gerangel. Auf beiden Seiten mischten sich Begleiter der wildgewordenen Damen ein und wurden handgreiflich. Ein zufällig vorbeikommender Bundespolizist bemerkte schließlich den Streit und informierte seine Kollegen. Bundespolizei und Mitarbeiter der Bahnsicherheit konnten die Situation schlussendlich beruhigen.

Über den genauen Tathergang existieren unterschiedliche Versionen. Die Bundespolizei ermittelt.

 

10 Kommentare