Nach dem Länderspiel gegen Italien Großkreutz stänkert gegen Stimmung in der Allianz Arena

Kevin Großkreutz wurde von Jogi Löw ausgemustert. Foto: firo/Augenklick

Kevin Großkreutz gratuliert dem DFB-Team zum Sieg und kritisiert gleichzeitig die Stimmung in der Allianz Arena. Ein Seitenhieb auf München?

 

München - Obwohl Kevin Großkreutz inzwischen beim VfB Stuttgart spielt, dürfte seine Identifikation mit dem BVB immer noch hoch sein. Als Ex-Spieler und gleichzeitig größter Fan von Borussia Dortmund, dem auch eine gewisse Nähe zur dortigen Ultra-Szene nachgesagt wird, ist er logischweise nicht gut auf München zu sprechen.

Die Stimmung dort beim Länderspiel zwischen Italien und Deutschland wurde von ihm nach dem Spiel via Instagram kritisiert.

"Weiter so! Aber eins muss man mal los werden. Lass die "Stimmung" nie so werden wie heute zb." schreibt er dort. 

Ein Seitenhieb eines BVB'lers auf das Münchner Fußballpublikum?

Wohl eher nicht! Denn weiter schreibt der 27-Jährige: "Man kann über jede Ultra-Gruppe sagen was man will , aber OHNE DIE IST HEUTZUTAGE NICHTS MEHR LOS. Wenn das Publikum so in der Bundesliga wird, dann gute Nacht und man kann aufhören mit Fußballspielen. Das ist einfach Fakt."

Schon bei der 2:3-Niederlage gegen England in Berlin wurde die Stimmung auf den Rängen bemängelt. So allgemein will wohl auch der Ultra-Sympathisant Großkreutz seine Kritik verstanden wissen.

 
 

1 Kommentar