Nach dem Aus für die Damen-Wiesn Marstall-Hausherr Able: „Wir bedauern die Absage“

Vor dem Marstall: Siegfried Able. Foto: az

Auch Wiesn-Wirt Siegfried Able meldete sich mit einem kurzen Statement zur Absage der diesjährigen Sixt Damen-Wiesn zu Wort.

Regine Sixt gab gestern bekannt, dass sie ihre legendären Einladungen auf die Wiesn dieses nicht verschicken wird. Grund seien die vorangegangenen Terroranschläge und die Verantwortung, die sie für 1400 geladene Gäste nicht übernehmen möchte. Die Damen-Wiesn ist seit 25 Jahren vor allem wegen ihrer hohen lokalen Promidichte ein großes Event.

Das sagt Siegfried Able, der Wirt vom Marstall, wo die Damen-Wiesn die vergangenen zwei Jahre stattgefunden hat:

"Wir bedauern die kurzfristige Absage der diesjährigen Damen-Wiesn, diese Veranstaltung gehörte in den letzten beiden Jahren zu den Highlights in unserem Festzelt. Aber selbstverständlich akzeptieren wir die Entscheidung von Frau Sixt. Diese neue Situation gibt uns Gelegenheit, unseren Gästen weitere Plätze im Innenraum anzubieten.

Am 19. September begrüßen wir außerdem rund. 150 Senioren, die von der Stadt München zu einer schönen Mittags-Wiesn bei uns eingeladen sind.

Das Team des Marstall und wir, die Wirtefamilie Able, freuen uns auf das Oktoberfest 2016! Wir haben vollstes Vertrauen in die Arbeit der Sicherheitsbehörden. Im Marstall-Zelt sorgen etwa 70 Ordnungskräfte für einen Wiesn-Besuch ohne Bedenken. Auch wenn jeder weiß, dass ein Alltag ohne Risiko in diesen Zeiten leider nicht mehr möglich ist, sollte man sich die Freude am Leben nicht nehmen lassen.

Von behördlicher wie auch von Seiten des Marstalls wird alles für einen sicheren Besuch der Wiesn getan."

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. null