Nach dem Arena-Auszug So spottet Rummenigge über die Löwen

Amüsierte sich auf Kosten der Löwen: Karl-Heinz Rummenigge bei der Jahreshauptversammlung Foto: Augenklick, dpa

Den Stromausfall im Grünwalder Stadion nutzt Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge für einen fiesen Seitenhieb auf die Löwen.

München - Auch nach dem Auszug aus der Allianz-Arena bleibt 1860 ein Gesprächsthema bei der Jahreshauptverasmlung der Bayern. Der Karl-Heinz Rummenigge lieferte bei der Mitgliederversammlung im Audi-Dome Einzelheiten zum Stadion-Auszug nach. "Der Mietvertrag wurde zum 30. Juni im beidseitigen Einvernehmen beendet", so der Vorstands-Boss. Er zeigte sich erleichtert von der Beendigung der "erzwungenen Wohngemeinschaft" und freute sich über die neuen Möglichkeiten, die sich dadurch für seinen Verein ergeben haben. "Wir können unser Stadion jetzt exklusiv FC-Bayern-like gestalten."

So spottet Rummenigge über den Stromausfall im Grünwalder Stadion

Während die Löwen stark unter der hohen Stadionmiete in der Arena litten, war sie für Bayern ein Grundstein zum ernormen wirtschaflichen Aufstieg in den vergangenen Jahren. Ein weiteren Vorteil betonte Rummenigge besonders: "Auf Knopfdruck geht sogar das Licht an. Das soll nicht in jedem Stadion so sein", spottete er, nachdem vergangene Woche das Fluchtlicht im Grünwalder Stadion streikte

Rummenigge ruft zur Aufholjagd in der Regionalliga Bayern

Besonders stolz zeigte er sich auch über den Sieg der Bayern-Amateure gegen die Löwen. Acht Punkte trennen die beiden Mannschaft derzeit nur noch. "Der heiße Atem kommt immer näher", so der Vorstandsboss. Mit seiner offen demonstrierten Ablehnung gegen den "Vier-Zahlen-Klub" erntete er den lautesten Applaus des Abends. Für die Stimmung sorgten also wieder mal die Löwen.

 

75 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading