Nach dem Amoklauf Lehrer bewaffnen? Charlize Theron findet das "unfassbar"

Ist von Trumps Idee nicht überzeugt: Charlize Theron Foto: F. Sadou/AdMedia/ImageCollect

Nach dem Massaker an einer Schule in Florida will Donald Trump die Lehrer bewaffnen. Diese Idee sorgt immer wieder für Gesprächsstoff. Auch Charlize Theron hat eine Meinung dazu...

Nach dem Amoklauf an einer Schule in Florida, kündigte US-Präsident Donald Trump (71) an, die Sicherheitslage zu verbessern. Dies möchte er erreichen, indem Lehrer bewaffnet werden. Die Idee stößt jedoch auf starke Kritik. Auch Schauspielerin Charlize Theron (42, "Atomic Blonde") äußerte sich beim "Global Education & Skills Forum" in Dubai nun negativ über den Vorschlag.

"Lasst uns auf unsere Kinder hören. Ich glaube keines dieser Kids hat gesagt, dass das die Lösung wäre. Und das denke ich auch", so die Südafrikanerin. Die Begründung folgt danach: Theron wurde als Kind selbst mit Waffengewalt konfrontiert - ihr Vater starb dadurch. Ihre Mutter hatte ihn 1991 aus Notwehr erschossen. Daher fügt Theron hinzu: "Ich verstehe es einfach nicht, wenn Leute versuchen damit zu argumentieren, dass mehr Waffen der richtige Weg sind. Ich finde das unfassbar."

Mit dieser Meinung ist sie nicht alleine. Hunderte protestieren gegen Trump und bestehen auf ein schärferes Waffengesetz. Immerhin einen kleine Veränderungen scheinen sie erreicht zu haben. Der 71-Jährige fordert ein Verbot spezieller Waffenvorrichtungen, mit denen halbautomatische Waffen so schnell schießen können wie Maschinengewehre. (Filme von Charlize Theron können Sie hier sehen)

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading