Nach Champions-League-Aus Marcel Reif: Volle Breitseite gegen Ancelotti

Marcel Reif macht Carlo Ancelotti verantwortlich für das frühe Aus der Bayern in der Champions League Foto: dpa/Picture Alliance

"Das musst du als Trainer besser managen". Der ehemalige Kommentator attackiert Carlo Ancelotti nach dem Ausscheiden gegen Real aufs Schärfste.

 

München - Kein Blatt vor den Mund nahm Marcel Reif beim sonntäglichen Doppelpass. Der ehemalige Kommentator ließ in der Fußballsendung von Sport1 seiner Unzufriedenheit über das "bittere" Ausscheiden der Bayern gegen Real Madrid freien Lauf.

Gerade Carlo Ancelotti bekam sein Fett weg. "Arturo Vidal fängt sich selber nicht ein, deswegen hat sich Carlo Ancelotti verzockt, weil er ihn nicht ausgewechselt hat", urteilte Reif, der dem Bayern-Trainer ein wenig schmeichelhaftes Zeugnis ausstellte. "Das Kadermanagement hat Ancelotti nicht hinbekommen."

Reif: "Das ist eine Frechheit und Unverschämtheit."

Aber auch im Kader stimme einiges nicht. "Robert Lewandowski kannst du nicht ersetzen.Thomas Müller ist und bleibt eine Fehlbesetzung. Sanches kannst du vergessen, Kimmich ist völlig daneben und Costa/Coman funktionieren nicht." Gerade die Körperhaltung des Brasilianer Costa bereitet Reif Kopfzerbrechen. "Das ist eine Frechheit und Unverschämtheit. Er wirkt unbeteiligt." 

Mit Bedenken verfolgt Reif auch mit die Entwicklung von Youngster Kimmich.  "Es kann auch nicht sein, dass ein Nationalspieler wie Joshua Kimmich in so ein Loch fällt. Das musst du als Trainer besser managen“, so Reif abschließend.

 

29 Kommentare