Nach Bundesliga-Absturz des BVB Borussia-Dortmund-Aktie nach Einbruch leicht erholt

Hans-Joachim Watzke ist seit 2005 Geschäftsführer bei Borussia Dortmund. Foto: Augenklick / firo Sportphoto Ralf Ibing

Nach dem Einbruch zu Wochenbeginn hat sich der Börsenkurs von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund am Dienstag zunächst leicht erholt.

 

Frankfurt / Main - Das Papier der ans Tabellenende gestürzten Westfalen legte im Xetra-Handel bis zum Mittag gegenüber dem Abschlusskurs vom Vortag um 1,07 Prozent zu und notierte bei 4,055 Euro.

Die BVB-Aktie hatte nach dem ersten Handelstag der Woche aufgrund von Dortmunds Sturz auf den letzten Tabellenrang im Vergleich zum vergangenen Freitag (4,231 Euro) 5,18 Prozent verloren und bei 4,012 Euro gelegen. Zuvor hatte das Papier des einzigen börsennotierten Fußball-Klubs in Deutschland bei 3,99 Euro schon 5,7 Prozent unter dem Freitags-Wert eröffnet und zwischenzeitlich weiter bis zum Tagestief von 3,981 Euro fast sechs Prozent verloren.

Die BVB-Anteilsscheine waren bei Dortmunds Börsengang für elf Euro ausgegeben worden und wurden seither nie wieder so hoch gehandelt.

 

0 Kommentare