Nach Brüno und Ali G. Sacha Baron Cohen: Nie wieder "Borat"

Eine Fortsetzung der "Undercover"-Formate "Borat" und "Brüno" wird es nicht geben. Das hat Drehbuchautor Dan Mazer nun deutlich gemacht. Das Prinzip der Filme sei, dass Schauspieler Sacha Baron Cohen in seiner Verkleidung ahnungslose Menschen hereinlegt. Doch jeder würde Borat bereits kennen, meint der Autor.

 

Es wird keine Fortsetzung des Films "Borat" geben, in dem Sacha Baron Cohen als kasachischer Reporter durch die USA reist. Das erklärt jetzt der Co-Autor des Streifens Dan Mazer der britischen Zeitung "The Sun". Auch für die Filme "Brüno" und "Ali G" war Mazer an Bord.

"Wir haben ein Format geschaffen, das sich selbst verteidigt, bei dem wir undercover mit Borat und Brüno drehen. Wenn die Filme erfolgreich sind, kann nicht noch einmal undercover gedreht werden", sagt der Autor.

Würde sich Borat noch einmal auf eine Reise begeben, würden ihn die Leute sofort als Schauspieler erkennen und das Prinzip, die ahnungslosen Leute auf der Straße mit sonderbaren Nachfragen und kuriosem Verhalten zu veräppeln, würde nicht mehr funktionieren, erklärt Mazer weiter. Zuletzt schrieb er das Drehbuch für die Komödie "Das hält kein Jahr".

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading