Nach Britney Spears Millionendeal: Geht auch Adele nach Las Vegas?

Adele bei ihrem Auftritt bei den diesjährigen Oscar-Verleihungen Foto: Chris Pizzello/Invision/AP

Für Britney Spears könnte ihr Dauergastspiel in Las Vegas ein richtig einträgliches Geschäft werden. Gut möglich, dass sich angesichts solcher Perspektiven der nächste Star in die Wüstenstadt aufmacht: Der britischen Popsängerin Adele soll ein noch höher dotiertes Angebot vorliegen - und Kollege Elton John rät ihr zu dem Deal.

 

Las Vegas ist nicht nur ein magischer Anziehungspunkt für Spieler und Glücksritter, sondern in zunehmendem Maße auch für Popstars: Erst vor wenigen Wochen hatte sich Britney Spears zu 48 Auftritten in zwei Jahren in der Wüstenstadt verpflichtet und soll dafür umgerechnet schlappe 11 Millionen Euro jährlich erhalten. Jetzt versuchen die Konzertveranstalter von Vegas offenbar bereits den nächsten Coup zu landen - und wollen dafür womöglich noch mehr Geld auf den Tisch legen. Laut einem Bericht der britischen Zeitung "The Sun" ist Popsängerin Adele (25) das Objekt der musikalischen Begierde.

Bis zu 40 Millionen Dollar Gage (fast 30 Millionen Euro) sollen aufgerufen sein, wie das Blatt in Erfahrung gebracht haben will. Die Sängerin des jüngsten James-Bond-Titeltracks "Skyfall" habe "eine massive Zugkraft für Spieler - und so viele Leute wie möglich an die Tische zu bringen, das ist hier das Ziel", erklärte ein Insider die hohen Angebote.

Schenkt man dem Bericht Glauben, dann nimmt Adele die Offerten durchaus ernst. Sie soll bereits ihren guten Bekannten Elton John (66) via Skype um "väterlichen Rat" gebeten haben. Der habe sich zustimmend geäußert: "Er ist auch ein Geschäftsmann und hat Adele gesagt, dass ihr ein Vegas-Gastspiel eine wirklich gute Zukunft für ihre Familie sichern könnte", sagte ein weiterer Informant. Für Adele, die erst im Oktober ihr erstes Kind zur Welt gebracht hat, möglicherweise ein gewichtiges Argument. Durchaus denkbar also, dass Britney Spears in absehbarer Zeit prominente Konkurrenz bekommt.

 

0 Kommentare