Nach BBL-Erfolg Bayreuther Korbjäger: Streit im Nachtclub

Spielszene aus der vergangenen Saison: Bayern-Spieler John Bryant (rechts) erwehrt sich der Attacke des Bayreuthers Javon McCrea. Foto: sampics/Augenklick

Für zwei Spieler des Basketball-Bundesligisten Medi Bayreuth hat ein Streit im Anschluss an den ersten Saisonsieg Konsequenzen. In einem Bayreuther Club sei es zu einem Streit gekommen.

 

Bayreuth - Zwei Basketballer des Bundesligisten Medi Bayreuth haben sich in einem Club bei der Feier nach dem ersten Saisonsieg gegen den Mitteldeutschen BC (82:77) eine handfeste Auseinandersetzung geliefert.

Beim Streit erlitt einer der Profis eine Schnittverletzung am Arm.

Der Verein nannte die Namen der Spieler nicht, gab aber bekannt, dass es "wegen nicht korrekten Verhaltens in der Öffentlichkeit" Geldstrafen geben wird.

Wie die Verantwortlichen auf der Website des Vereins mitteilen, wird der Klub den Betrag in vollem Umfang an das Forum "Bayreuth ohne Gewalt" spenden, für das sich der Verein als Botschafter einsetzt.

"Wir wollen hiermit ganz klar ein Zeichen setzen, dass wir Gewalt in welcher Form auch immer ablehnen und in keinster Weise tolerieren. Es ist uns ganz wichtig, dass sich unsere Profis in jeder Situation und zu jeder Zeit im Griff haben. Wir erwarten nun von unserer jungen Mannschaft, dass sie aus diesem Vorfall lernt", sagte Geschäftsführer Philipp Galewski.

Der FC Bayern trifft am Sonntag, 25. Oktober (17 Uhr) auf die Bayreuther.

 

0 Kommentare