Nach Ancelotti-Entlassung Salihamidzic erklärt: Darum musste auch Sagnol gehen

Getrennte Wege: Willy Sagnol (l.) und Hasan Salihamidzic. Foto: dpa

Als Spieler war er der Publikumsliebling: Wiiiiiillyyyyy Sagnol musste aber nach der Ancelotti-Entlassung trotzdem auch gehen. Jetzt erklärt Sportdirektor Salihamidzic warum.

 

München - Co-Trainer unter Carlo Ancelotti, nach dessen Entlassung Interimstrainer: Willy Sagnol hatte bei den Bayern entscheidende Fäden in der Hand. Nach der Verpflichtung von Jupp Heynckes war allerdings für den Franzosen kein Platz mehr beim FC Bayern. In der Sport Bild erklärte Sportdirektor Hasan Salihamidzic nun, warum dies so ist.

"Willy ist wie das Trainerteam von Carlo Ancelotti freigestellt. Jupp Heynckes wollte seine Vertrauensleute um sich haben, er wollte eingespielte Automatismen", so Salihamidzic: "Natürlich fiel uns die Entscheidung nicht leicht, immerhin habe ich mit Willy ja noch zusammengespielt. Aber wir beide wissen als ehemalige Profis auch: So ist der Job."

Sagnols Vertrag bei den Bayern läuft eigentlich noch bis 2019. Ob er in anderer Funktion zurückkehren wird, oder ab nächster Saison unter einem anderen Chef wieder den Co-Trainer gibt, ist bis jetzt nicht bekannt.

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading