MVV Linie 25: Neue Tram nach Steinhausen

Zehntausende Münchner fahren täglich mit der Trambahn. Aber wie viele der Züge sind neu, und welche sind veraltet? Das will der Bezirksausschuss Neuhausen-Nymphenburg genauer wissen. Foto: Gregor Feindt

Die 2,7 Kilometer lange Strecke vom Max-Weber-Platz nach Steinhausen soll in drei Jahren in Betrieb sein.

 

MÜNCHEN 79 Kilometer misst das Münchner Tramnetz aktuell. Doch die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) plant weiter: Die Linie 25 soll vom Max-Weber- über den Vogelweideplatz nach Steinhausen verlängert werden. Noch dieses Herbst soll es auf den Weg gebracht werden. Der spezielle Charme der neuen Route: 1,4 der 2,7 Kilometer langen Strecke sind schon vorhanden – als Aus- und Einrücktrasse der Trambahnen vom und zum Betriebshof.

Das bedeutet: Statt üblicherweise rund 25 Millionen Euro würde das neue Teilstück nur rund zehn Millionen Euro kosten, so MVG-Chef Herbert König. Hauptgrund für die Planungen ist die Erschließung des Vogelweideplatzes, auf dem ab nächstem Jahr das „Bogenhausener Tor“ mit fünf Hochhäusern und tausenden Arbeitsplätzen entstehen soll. Über die Truderinger Straße geht es auf einem Rasengleis zum S-Bahnhof Berg am Laim. Die Fahrzeit: acht Minuten.

Die MVG will ihr jüngstes Kind im Herbst vom Stadtrat absegnen lassen, idealerweise schon 2015 den Betrieb starten. OB Christian Ude (SPD) ist schon jetzt von dem Projekt überzeugt: „Der schon vorhandene Gleiskörper ist eine seltene Chance und ein Glücksfall. Ihn nicht zu nutzen, wäre wirklich sträflich.“

 

8 Kommentare