Mutter hatte Alarm geschlagen Polizei befreit Kleinkind mit Schlagstock aus Auto

Der Schlagstock eines Münchner Polizisten ermöglichte die Rettung des Kindes. Foto: imago

Ein Kleinkind an einem Sommertag im heißen, abgeschlossenen Auto und von den Eltern weit und breit keine Spur. Immer wieder hört man von diesem Horror-Szenario. Am Tierpark Hellabrunn trug sich die Situation allerdings dieses Mal etwas anders zu.

 

München – Eine junge Mutter wollte mit ihrem einjährigen Sohn in den Zoo und weil im Schatten nichts mehr frei war, parkte sie mitten in der prallen Sonne. An sich kein Problem – wenn ihr nicht die Technik einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte.

Die 34-Jährige stieg aus ihrem Audi A4 aus, schloss die Türe hinter sich und stellte dann voller Schrecken fest, dass das Auto nicht nur verriegelt war, sondern der Schlüssel auch noch im Auto lag. Genau wie ihr Kind, das sich im Kindersitz auf der Rückbank befand.

Wie genau es zu dieser Konstellation kam, ist nicht mehr wirklich nachvollziehbar, das weitere Handeln der Frau dafür umso mehr. In dem Bewusstsein, dass sich das Auto für ihren Sohn schnell zur lebensgefährlichen Falle entwickeln kann, rief sie die Polizei. Als die Beamten kurz darauf eintrafen, schwitzte das Kind schon merklich. Die Polizisten zögerten daher nicht lange und schlugen kurzerhand eine der Scheiben mit dem Schlagstock ein und befreiten den Jungen schließlich.

Nachdem ein Arzt festgestellt hatte, dass es dem Kind gut ging, konnte die erleichterte Mutter ihren Sprössling wieder in die Arme schließen.

 

8 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading