Mutmaßliche Belästigung Balanstraße: Geschwister greifen Polizisten an Haltestelle an

Auch nach der Festnahme konnte sich die rabiate Frau nicht beruhigen. (Symbolbild) Foto: imago

Weil Anwohner glauben, dass eine 23-Jährige belästigt wird, kommen Polizeibeamte in die Balanstraße. Dort werden sie ohne Grund von der betrunkenen Frau angegriffen. Als die Beamten sie fesseln, versuchen ihre Begleiter sie zu befreien. Die Gefesselte wehrt sich vehement und verletzt sich dabei.

 

Ramersdorf - In der Samstagnacht bekam die Notrufzentrale der Polizei den Hinweis über eine Belästigung an einem Haltestellenhäuschen in der Balanstraße. Als Polizeibeamte dort eintrafen, sahen sie drei Personen. Sie sprachen diese an, worauf eine 23-Jährige aus München unvermittelt nach einen Polizeibeamten trat und gegen seinen Oberkörper schlug. Wie sich herausstellte, war sie alkoholisiert.

Die Beamten brachten die 23-Jährige zu Boden und fesselten ihre Hände. Als ihr 29-jähriger Bruder das sah, ging er sofort auf die Beamten los und versuchte seine Schwester mit Gewalt zu befreien. Daraufhin wurde dieser ebenfalls an der Motorhaube des Dienst-Pkw festgehalten und gefesselt. Der dritte, ein 23-Jähriger, sah dies und wollte die beiden Festgenommenen befreien. Dies konnten die Beamten, nachdem sie Verstärkung angefordert hatten, aber verhindern.

Der 23-Jährige wurde anschießend ebenfalls gefesselt und vorläufig festgenommen. Alle drei Gefesselten hatten einen Promillewert von 2,0. Die beiden männlichen Festgenommenen wurden zur Klärung des Sachverhaltes zu einer Polizeiinspektion gebracht. Anschließend wurde eine Blutentnahme in der Rechtsmedizin durchgeführt und von dort wurden die beiden von der Polizei entlassen.

Die 23-Jährige konnte vor Ort nicht beruhigt werden. Sie schrie ohne Unterlass und versuchte um sich zu schlagen, was mit ihren Fesseln sehr begrenzt möglich war. Ferner schlug sie ihren Kopf immer wieder nach hinten und prallte hierbei gegen ein Sicherheitsglas. Daraufhin wurde ein Rettungsdienst angefordert, der die 23-Jährige in ein Münchner Krankenhaus verbrachte.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading