Münchner Start-up Höhle der Löwen: Troy-Wärmflasche schützt vor Verbrennungen

Volker Junior und Benjamin Ohmer erhoffen sich ein Investment von 200.000 Euro für 15 Prozent der Anteile an ihrem Unternehmen. Foto: Vox

Weder zu heiß noch zu kalt! Benjamin Ohmer und Volker Junior aus München stellen heute Abend bei "Die Höhle der Leben" ihre innovative und sichere Troy-Wärmflasche vor. Werden Judith Williams, Frank Thelen und Co. investieren?

Die Füße frieren oder der Bauch grummelt? Viele befüllen sich dann eine wohltuende Wärmflasche. Doch oftmals ist diese anfangs viel zu heiß und wird dann relativ schnell kalt. Zwei Münchner versprechen jetzt, dass ihre Troy-Wärmflasche schnell Wohlfühltemperatur erreicht, dabei länger warm bleibt und die Verbrennungsgefahr zu Beginn der Nutzung vermindert sei. Wie ist das möglich?

Funktion der Wärmflasche aus "Höhle der Löwen"

Das integrierte Salzpad entzieht anfangs dem heißen Wasser die Energie und gibt sie später automatisch an das Pad zurück. Auch der Bezug trägt dazu bei, dass die Wärmflasche möglichst lange im optimalen Temperaturbereich bleibt. Die körperabgewandte Seite isoliert und die körperzugewandte Seite leitet die richtige Wärmemenge an den Körper weiter.

Außerdem haben die Gründer einen Sicherheitsverschluss hergestellt, der durch ein Schlüssel-Schloss-Prinzip verhindert, dass Kinder oder demente Menschen die Wärmflasche ungewollt öffnen. Dieser passt auf circa 80 Prozent der verkauften Wärmflaschen in Deutschland und ist so als Nachrüstprodukt geeignet.

Wärmflasche aus "Höhle der Löwen": Gibt es einen Deal?

Für beide Produkte wurden schon Patente erteilt, jetzt sind die Münchner auf der Suche nach einem Investor und Partner an ihrer Seite. Wird einer der "Löwen" die gewünschte Summe von 200.000 Euro für 15 Prozent der Firmenanteile in Troy investieren? Das zeigt VOX am Dienstagabend ab 20.15 Uhr.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null