Münchner in Niederbayern Wiesn-Gast verirrt sich in Pocking

Mit dem Zug fuhr der 31-Jährige nach Pocking. (Symbolbild) Foto: dpa

Ein 31-jähriger Münchner hatte sich offenbar in den falschen Zug gesetzt und landete nach dem Wiesn-Besuch im niederbayerischen Pocking.

Pocking - Er kam aus München - und kannte sich im 150 Kilometer entfernten Pocking in Niederbayern überhaupt nicht aus. Er irrte hilflos am dortigen Bahnhof umher. "Die Polizei konnte aus den Nachforschungen und der Kleidung ermitteln, dass der Münchner offenbar vorher das Oktoberfest in München besucht hatte", teilten die Beamten am Montag mit.

Auf dem Heimweg habe er sich offenbar in den falschen Zug gesetzt und sei schließlich in Pocking gelandet. Da der 31-Jährige noch deutlich betrunken war, wurde er mit dem Rettungsdienst in das Krankenhaus Rotthalmünster gebracht. "Zwischenzeitlich dürfte er jedoch wieder in München eingetroffen sein", hieß es bei der Polizei.

 

München-Newsletter

Jetzt kostenlos abonnieren
E-Mail:

3 Kommentare