München Trauer und Betroffenheit über den Tod Sepp Daxenbergers

Theresa Schopper: Bayerns Grünen-Chefin kämpfte sichtlich mit den Tränen. Foto: dpa

Das Urgestein der bayerischen Grünen, Sepp Daxenberger, hat den Kampf gegen den Krebs verloren. Politiker über alle Parteigrenzen hinweg würdigen Daxenberger. Tiefe Betroffenheit auch in dessen Heimatgemeinde Waging. Die Reaktionen...

Horst Seehofer (Bayerns Ministerpräsident)

„Das ist eine Tragödie, die sprachlos macht. Bayern hat einen Politiker aus innerster Überzeugung und tiefster Leidenschaft verloren. Sepp Daxenberger war eine Persönlichkeit, wie sie typischer für unser Land nicht sein könnte. Ich habe den Mensch Sepp Daxenberger sehr gemocht und den Politiker außerordentlich geschätzt.“

Georg Schmid (CSU-Fraktionschef)

“Sepp Daxenberger war über die Parteigrenzen hinweg ein äußerst beliebter und angesehener Kollege mit Herz und Verstand."

Markus Rinderspacher (SPD-Fraktionschef)

"Nach dem Tod seiner Frau vor drei Tagen hat der Sepp offenbar keine Kraft mehr gehabt, um gegen seine tückische Krankheit zu kämpfen. Als erster grüner Bürgermeister in Bayern hat Daxenberger Geschichte geschrieben. Wir trauern um einen menschlichen, bodenständigen, zuverlässigen und kämpferischen Kollegen.“

Theresa Schopper (Bayerische Grünen-Chefin)

"Daxenberger hat lange gekämpft und leider verloren. Er hat ein Herz gehabt wie ein Bergwerk. Sein Tod ist ein großer Verlust."

Thomas Hacker (FDP-Fraktionschef)

"Daxenberger hat mit seiner aufrichtigen und unprätentiösen Art„ im Landtag Maßstäbe gesetzt."

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (Bayerns FDP-Chefin)

“Sepp Daxenberger wird der bayerischen Politik fehlen Dass er drei Tage nach dem Tod seiner Frau den Kampf gegen den Krebs verloren habe, sei auch für Außenstehende “ein kaum zu ertragendes Drama".

Claudia Roth und Cem Özdemir (Grünen-Bundesvorsitzende)

„Wir sind unendlich traurig. Daxenberger war ein ganz äußergewöhnlicher, herzenswarmer Mensch. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, insbesondere bei seinen Kindern, denen unser ganzes Mitgefühl über den Verlust beider Eltern gilt.“

Margarete Bause (Grünen-Fraktionsvorsitzende)

„Es war kein Kontakt und kein Besuch mehr möglich. Es ist entsetzlich.“ Daxenberger soll am Samstag auf dem Friedhof von Waging beigesetzt werden. Die Grünen wollen außerdem zwei Kondolenzbücher im Landtag und in der Münchner Landesgeschäftsstelle auslegen.

Herbert Häusl (Bürgermeister in Waging)

„In der kurzen Zeit beide zu verlieren, ist für die Familie fürchterlich, aber auch für die Gemeinde. Die Nachricht verbreitet sich wie ein Lauffeuer.“ Häusl wurde erster Bürgermeister der Gemeinde, nachdem sich Daxenberger 2008 von diesem Amt zurückgezogen hatte. Zuvor war er dessen Stellvertreter gewesen.

dpa/AZ

 

0 Kommentare