München Scholl bleibt offenbar ARD-Experte

Bayern-Boss Rummenigge hält die Doppel-Rolle von Mehmet Scholl als TV-Experte und Bayern-Coach für problematisch - ARD-Chef Balkausky will an Scholl festhalten. Foto: dapd

Bayern-Boss Rummenigge hält die Doppel-Rolle von Mehmet Scholl als TV-Experte und Bayern-Coach für problematisch - ARD-Chef Balkausky will an Scholl festhalten.

 

München - In der Sport Bild hatte Rummenigge unter der Woche Zweifel geäußert, ob die Nebentätigkeit Scholls im Hinblick auf seinen Job als Trainer der zweiten Mannschaft von Bayern sinnvoll wäre. Grund dafür könnte unter anderem Scholls-Kritik an Mario Gomez im Rahmen der ARD-EM-Berichterstattung gewesen sein.

Scholl selbst äußerte sich bislang nicht, sein Vertrag bei der ARD läuft noch bis zur WM 2014 in Brasilien. Am Donnerstag meldete sich indes ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky zu Wort und zog in der "Cuasa Scholl" gegenüber der SZ klar Stellung: "Mehmet Scholl hat erneut unter Beweis gestellt, dass er als TV-Experte vereinsunabhängig ist und bei Bedarf auch Spieler des FC Bayern kritisch beurteilt. An unserer Vereinbarung mit Mehmet Scholl bis 2014 wird sich deshalb selbstverständlich nichts ändern - er ist und bleibt für die nächsten Jahre unser Fußball-Experte im Ersten."

 

8 Kommentare