München/Rosenheim Polizei fasst Flüchtigen: Zugfahrt endet im Gefängnis

Seit über einem Jahr hatte sich ein Rumäne, der mit internationalem Haftbefehl gesucht wurde, versteckt. Jetzt erwischte ihn die bayrische Polizei. (Symbolbild) Foto: dpa

Über ein Jahr lang gelang es einem Rumänen, der mit internationalem Haftbefehl gesucht wurde, sich in Italien zu verstecken. Jetzt erwischte ihn die bayerische Polizei.

 

München - Mehr als ein Jahr versteckte sich ein 40-jähriger Rumäne in Italien - er wurde mit internationalem Haftbefehl gesucht. Seine Zugreise von Rom nach Deutschland endete nun in der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München.

Die Schleierfahnder der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim wurden am Freitag auf den Mann im Zug aufmerksam und kontrollierten ihn. In Rücksprache mit den kollegen der Polizeiinspektion am Münchnen Hauptbahnhof war schnell klar, dass der Mann wegen eines versuchten Tötungsdelikts in Rumänien seit Juni 2011 europaweit gesucht wird. 

Trotz der internationalen Fahndung gelang es dem Mann bis zur Kontrolle unerkannt in Italien zu leben und sich der Fahndung entziehen. Der Mann wurde der Haftanstalt des Polizeipräsidium München überstellt und wird dem Haftrichter vorgeführt, der über seine Auslieferung nach Rumänien entscheidet.

 

0 Kommentare