München Rentner bei Rot über die Kreuzung: tot

MÜNCHEN - Schrecklicher Verkehrsunfall am Donnerstag im Bereich der Ludwigsbrücke. Ein 72 Jahre alter Fußgänger wollte die Fahrbahn trotz einer roten Ampel überqueren. Ein Mercedes-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten.

 

Er hatte es eilig, wollte unbedingt die Straßenbahn erreichen: Trotz einer roten Ampel überquerte ein 72 Jahre alter Fußgänger am Donnerstag die Fußgängerfurt an der Ludwigsbrücke in München. Zur gleichen Zeit fuhr ein Mercedes-Fahrer die Ludwigsbrücke stadtauswärts. Die für ihn geltende Ampel auf Höhe dereinmündenden Museumsinsel zeigte Grün an. Der Pkw-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitigreagieren und stieß frontal gegen den Fußgänger.

Der Fußgänger kam hinter dem Pkw bewusstlos zum Liegen. Durch den Zusammenstoßzog sich der 72-Jährige lebensgefährliche Kopf- undGesichtsverletzungen zu und musste noch am Unfallortreanimiert werden. Die Verletzungen waren so schwerwiegend,dass er nur wenige Stunden nach dem Unfall im Krankenhausverstarb.

Die Ludwigsbrücke war stadtauswärts komplett gesperrt, es kam zuBehinderungen.

 

0 Kommentare