München Mordversuch: Brutalo-Polizist vor Gericht

Die 089-Bar Foto: Mike Schmalz

31-jähriger Beamter hat in der Disco „089-Bar“ einen Kellner (36) grundlos zu Boden geschlagen. Dann trat er wie ein Fußballspieler gegen den Kopf des Opfers. Die Anklage lautet: Mordversuch

 

MÜNCHEN Die Tat schockt die Münchner Polizei: Ihr inzwischen suspendierter Kollege Sven G. (31) steht wegen versuchten Mordes ab heute vor dem Münchner Schwurgericht. Er soll den Kellner Pasquale T. (36) krankenhausreif geprügelt haben. Dem Polizisten, der bereits in U-Haft sitzt, drohen bis zu 15 Jahre Haft.

4. Dezember 2009, 3.50 Uhr, Disco „089-Bar“ am Maximiliansplatz: Lauter Sound dröhnt aus den Boxen, die Tanzfläche ist voll. An der Bar steht der Polizeibeamte Sven G. Er unterhält sich mit einer jungen Frau, nippt ab und zu an seinem Mischgetränk. Dabei bespritzt der Polizist den Kellner Pasquale T., der privat in der Disco ist. Als der Kellner ihn anspricht, sagt Sven G.: „Reg dich doch ab!“ Der Freund von Pasquale T. ist empört über das Verhalten des Polizisten und will ihn zur Rede stellen. Der Kellner hält ihn zurück. Denn Sven G. ist den beiden körperlich völlig überlegen. Der Beamte ist groß, muskulös und durchtrainiert. Der Spezl von Pasquale T. lässt sich aber nicht abhalten, reagiert auf seine Art: Er nimmt sein volles Longdrinkglas und schüttet es über den Rücken des Polizisten. Sven G. fragt die junge Frau: „Wer war das?“ Sie sagt nichts. Aus Angst. Sie weiß, dass Sven G. schnell ausrasten und brutal werden kann.

Der Polizist sagt: „Ich weiß schon, wer das war.“ Er geht auf den viel kleineren und schmächtigen Pasquale T. los. Mit der Faust schlägt er ihm so kräftig ins Gesicht, dass der Kellner sofort rückwärts zu Boden geht. Er wirkt benommen, versucht sich aufzurichten. Daraufhin geht Sven G. schnell auf Pasquale T. zu.

Zeugen berichten später: „Schwungvoll und mit voller Wucht nach der Art eines Fußballspielers beim Elfmeter trat er mit dem Fuß gezielt gegen den Kopf des Kellners.“ Der Polizist flüchtet durch den Hinterausgang. 14 Tage später wird er während seiner Nachtschicht auf der Inspektion in Giesing festgenommen.

Pasquale T. kommt mit zweifachen Kieferbruch ins Krankenhaus. Mehrere Monate kann nur weiche Nahrung zu sich nehmen. Der Prozess ist auf vier Tage terminiert.

 

0 Kommentare