München Mit einem Stein: Jazz-Sängerin niedergeschlagen

Donatella F. Foto: Torsten Huber

MÜNCHEN - Die Beute: Der lächerliche Betrag von 85,96 Euro. Dafür schlug der Täter die 21-jährige Jazz-Sängerin mit einem Stein nieder. Noch heute hat die junge Frau Angst - auch wenn der Täter sich entschuldigt hat.

 

Noch heute hat sie Angst, wenn sie allein auf der Straße ist – Jazz-Sängerin Donatella (21) wurde in der Clemensstraße vor ihrer Wohnungstür am Morgen des 1. Oktober 2009 mit einem Stein niedergeschlagen. Der Täter raubte ihr die Handtasche mit 85,96 Euro: „Ich hatte Glück, dass nicht mehr passiert ist. Ich wurde mit acht Stichen am Kopf genäht“, sagt das Opfer.

Der Täter Kristaps R. (26) steht wegen schweren Raubes vor dem Münchner Landgericht und hatte sich bei dem Opfer im Gerichtssaal entschuldigt: „Es tut mir leid.“ Donatella, die zur Zeit in New York lebt, nahm die Entschuldigung an.

Die Sängerin kam damals aus einer Bar, hatte mit Freunden gefeiert: „Ich wohnte bei meiner Managerin. Ich war leicht angetrunken, merkte nicht, dass mich jemand verfolgte.“ Plötzlich spürte sie einen kräftigen Schlag gegen ihren Hinterkopf. Sie versuchte sich zu wehren: „Ich habe ihm in den Finger gebissen.“ Dennoch konnte der Angeklagte sie ausrauben und flüchten.

Einige Tage später wurde der vorbestrafte Kristaps R. wegen einer anderen Straftat festgenommen. Durch seine DNA-Spuren am Stein wurde er überführt. th

 

0 Kommentare