München Liebeskummer: Mann springt elf Meter tief

Zu einem Jahr und sechs Monaten Haft auf Bewährung wurde Mustafa A.; ihm droht aber die Abschiebung. Foto: dpa

Nachdem Mustafa A. seine Freundin im Streit mit einem Glas verletzt hatte, sprang er von einem Balkon in die Tiefe. Dabei brach er sich nur eine Rippe. Jetzt musste er sich wegen Körperverletzung vor Gericht verantworten

 

Mustafa A. muss sich wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung verantworten: Der 43-jährige Kaufmann aus Marokko hatte am 21. März 2010 im Streit mit einem Trinkglas zugeschlagen und seine 34jährige Freundin Katharina M. am Hinterkopf verletzt. Die Frau erklärte gestern unter Tränen, dass er sie zudem mit einer Glasscherbe am Hals verletzt und mit den Fingern in die Augen gestochen habe.

Mustafa A. wird vom Amtsgericht zu einer Haftstrafe von einem Jahr und sechs Monaten verurteilt. Die Strafe wird zwar zur Bewährung ausgesetzt. Ihm droht aber die Abschiebung.

Ihr Freund habe nach dem handgreiflichen Streit gedroht, ihr oder sich etwas an zu tun, berichtete Katharina M. gestern. Tatsächlich sprang Mustafa A. am Nachmittag desselben Tages vom Balkon der Wohnung eines Freundes. In dem Moment als die Polizei an die Wohnungstür klopft.

Er fällt elf Meter tief und hat Glück: Sein Mandant habe sich lediglich eine Rippe gebrochen, berichtet Anwalt Michael Wich. Die Rippe drang allerdings in die Lunge ein. Mustafa A. überlebte. jot

 

0 Kommentare