München Kultfabrik: Disco-Verbot für Schwarzen!

Die „Mondscheinbar“ in der Münchner „Kultfabrik“. Hier wollte Student Manuel feiern – und durfte wegen seiner Hautfarbe nicht rein. Das Bild hat die AZ einige Tage später aufgenommen. Foto: Gregor Feindt

In der Mondscheinbar wird der 19-jährige Miguel vom Türsteher abgewiesen. Die Begründung: "Ich darf hier keine Schwarzen reinlassen."

 

München - "Du kommst hier nicht rein." An der Discotüre abgewiesen zu werden, ist nichts Außergewöhnliches. Im Gegenteil: alltäglich und in fast allen Clubs schon passiert. An dem, was der 19-jährige Münchner Miguel vor einer Disco erlebte, ist allerdings nicht alltäglich. Er musste draußen bleiben - wegen seiner Hautfarbe.

Die ganze Geschichte lesen Sie in der gedruckten Wochenend-Ausgabe der AZ auf Seite 9.

Kein Einzelfall in Bayern

Bei Anti-Diskriminierungs-Organisationen gehen regelmäßig Beschwerden dieser Art ein. Vor allem bei Nachtclubs sei Fremdenfeindlichkeit spürbar, sagt die Leiterin des Menschenrechtsbüros der Stadt Nürnberg, Martina Mittenhuber.

„Mein persönlicher Verdacht ist, dass viele Selektionen vor der Discotüre ethnisch motiviert sind. Wir sind deshalb im Dialog mit den Discobetreibern und beraten Betroffene.“

Jugendliche würden allerdings vermehrt dieses Schicksal akzeptieren und hätten die Opferrolle bereits verinnerlicht. Mittenhuber: „Für viele Dunkelhäutige ist es ganz normal, an der Discotüre abgewiesen zu werden. Und schaut man sich die eingehenden Beschwerden der letzten beiden Jahre an, sieht man eindeutig, dass sich Diskriminierungsfälle häufen.“


 

24 Kommentare