München Käfer nimmt Gen-Essen aus dem Sortiment

Pfannkuchen vom Feinkost Käfer – besser nicht? Foto: Gregor Feindt

MÜNCHEN - Pfannkuchen vom Feinkost Käfer – besser nicht? Laut dem Münchner Umweltinstitut verbirgt sich in einem Produkt des Delikatessen-Laden ein Gen-Cocktail. Konkret handelt es sich um den „Pancake Mix“ des amerikanischen Herstellers Stonewall Kitchen.

 

Zwar ist der für seine Inhaltsstoffe verantwortlich, doch listen die Packungen laut Umweltinstitut nicht die genmanipulierte Mais-Sorten auf – das ist aber laut europäischen Recht verboten. Käfer, so der Vorwurf, hätte das Produkt nicht in sein Sortiment aufnehmen dürfen. Besonders wo der Anteil von genmanipuliertem Mais bei 99 Prozent liegt. „Das ist schon außergewöhnlich dreist“, sagt Gen-Expertin Anja Sobczak.

Käfer teilte gestern mit, man verkaufe das Produkt seit etwa einem halben Jahr. Nach dem Test des Umweltinstituts sei es sofort aus dem Programm genommen worden. „Wir prüfen regelmäßig die Artikel in unserem Sortiment“. sagte Betriebsleiter Reiner Töpfer. Der Pfannkuchen-Mix sei bisher nicht geprüft worden, dies werde nachgeholt. Man sei davon ausgegangen, dass der vertrieben Artikel den gestezlichen Vorgaben entspreche. akk

 

0 Kommentare