München Junkie gibt sich in Klinik goldenen Schuss

Neben dem Toten lag eine Heroin-Spritze. Foto: vario-images

Im Gäste-WC eines Münchner Krankenhauses wurde ein toter Mann gefunden. Neben der Leiche lagen Fixerutensilien. Die Obduktion ergab, dass der 35-Jährige an einer Überdosis starb.

 

Schreckliche Entdeckung in einem Münchner Krankenhaus: Eine Gästetoilette war von innen verschlossen, auf Rufe und Klopfen reagierte niemand. Als die Tür geöffnet wurde, fand das Personal einen leblosen Mann. Ärzte versuchten den Mann zurück ins Leben zu holen - vergeblich. Sie konnten nur noch seinen Tod feststellen. Neben der Leiche lagen Fixerutensilien. Im Rahmen der Obduktion wurde ein Drogenschnelltest durchgeführt, er war positiv. Bei dem Mann handelt es sich um einen 30 Jahre alten Türken. Ein zweiter Drogentoter, ein 33-jähriger Russe, wurde in seiner Wohnung von einem Bekannten entdeckt. Mit den beiden Männern starben in diesem Jahr bereits 24 Menschen an Rauschgift.

 

0 Kommentare