München Jugendtrainer wegen Missbrauchs verurteilt

Illustration Foto: dpa

MÜNCHEN - Mädchen (13) im Schlaf angefasst: Münchner Leichtathletiktrainer Karl A. (31) kommt mit Bewährung davon. Außerdem darf er drei Jahre nicht im Jugendbereich tätig werden

 

Er hat sich an einer 13-Jährigen vergangen: Der Münchner Leichtathletiktrainer Karl A. (31, alle Namen geändert) ist gestern vom Amtsgericht München wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und acht Monaten verurteilt worden. Die Strafe für den nicht vorbestraften Mann wurde zur Bewährung ausgesetzt. Der Trainer, der auch bei den Löwen im Gespräch war, darf drei Jahre nicht im Jugendbereich tätig werden.

Der Fall: Der 31-Jährige kannte die Mutters eines Opfers und übernachtete am 5.März in deren Wohnung. Das Mädchen schlief im Wohnzimmer. Gegen fünf Uhr morgens setzte sich Karl A. zu dem Mädchen auf die Couch und begann, sie unter der Schlafanzugshose am Bein zu „massieren“. Nach gutem Zureden durch seinen Anwalt Joachim Schwarzenau gab er schließlich zu, dass er dabei auch den Schambereich des Mädchens berührte.

Nicole leidet noch heute unter den Folgen. Sie schläft schlecht und im Wohnzimmer mussten sogar die Möbel umgestellt werden, weil sie sonst immer wieder an das Erlebte erinnert wurde. jot

 

0 Kommentare