München Jugendliche am Hauptbahnhof ausgeraubt - Mann flüchtet mit Bargeld

Westlich vom Hauptbahnhof standen die Züge von S-Bahn- und Fernverkehr still. Foto: dpa

MÜNCHEN - Zwei Jugendliche werden am Münchner Hauptbahnhof von einem Fremden ausgeraubt: Der Unbekannte droht den Schülern mit Schlägen und verschwindet mit ihrem Bargeld in der Menschenmenge. Bereits im Zug hatte er die beiden 15-Jährigen versucht zu attackieren.

 

Zwei 15-Jährige aus Markt Oberdorf sind am Freitag von einem Unbekannten im Zug nach München bedroht worden. Anschließend, beim Münchner Hauptbahnhof, wurden die beiden von dem Fremden ausgeraubt: Als sie gegen 17 Uhr auf Gleis 28 den Zug verließen, wurde einer der Schüler von dem Mann gepackt. Er forderte Bargeld von dem 15 Jährigen, was dieser - vollkommen eingeschüchtert - sofort herausrückte.

Anschließend drohte der Fremde auch dem anderen Schüler Schläge an und forderte Bargeld von ihm. Mit dem Geld der beiden 15-Jährigen flüchtete er Hals über Kopf von dem Bahnsteig. Laut Polizei war der Fremde in der Menschenmenge nicht mehr zu sehen. Er hatte rund 20 Euro von den beiden Jugendlichen erbeutet.

Bereits im Zug hatte der Fremde versucht, den einen 15-Jährigen zu schlagen. Doch sein Freund war ihm zu Hilfe geeilt, gemeinsam konnten sie während der Zugfahrt verhindern, dass der Täter den Schüler weiter attackierte. Doch in der Menschenmenge am Münchner Hauptbahnhof wägte sich der Ganove offenbar in Sicherheit.

ah

 

0 Kommentare