München Feuerlöscher-Attacke im U-Bahnhof: Drei Verletzte

Polizeieinsatz Foto: dpa

MÜNCHEN - Irrer Angriff in der U-Bahnstation Poccistraße. Plötzlich steht ein Mann vor drei wartenden Fahrgästen. In den Händen hält er einen gestohlenen Feuerlöscher. Damit sprüht er seinen Opfern direkt ins Gesicht - und braust mit der nächsten Bahn davon.

 

Ein 22-jähriger Kellner, ein 18-jähriger Landschaftsbauer sowie ein gleichaltriger Schüler stehen gerade am Bahnsteig des U-Bahnhofes Poccistraße. Plötzlich taucht ein Mann vor ihnen auf. In der Hand hält er einen Feuerlöscher. Unvermittelt sprüht er damit den drei jungen Männern ins Gesicht.

Auch als sich die drei verteidigen wollen, lässt der Täter nicht ab. Er zielt weiter auf die Gesichter seiner Opfer. Schließlich besteigt der Unbekannte eine eingefahrene U-Bahn und flüchtet. Den Feuerlöscher – den er ersten Ermittlungen nach zuvor in der U-Bahnstation entwendete – lässt er am Bahnsteig zurück.

Die drei jungen Männer haben bei dem Angriff am Samstagabend Atemwegsreizungen erlitten, sie klagtenüber Kopfschmerzen.

Täterbeschreibung

Der männliche Täter wird so beschreiben: ca. 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, fülliges Gesicht,Drei-Tage-Bart. Er sprach hochdeutsch trug schwarze Jacke biszur Hüfte reichend, blaue Jeans, Strickmütze und Kapuzenpulli;
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werdengebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat24 Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle inVerbindung zu setzen.

Täterbeschreibung

 

0 Kommentare