München Ex-Mieter legte aus Ärger über Wohnungskündigung Feuer

Sieben Monate nach einer Brandstiftung im Münchner Stadtteil Pasing hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen, der seine Wohnung angezündet hatte. Foto: dpa

Sieben Monate nach einer Brandstiftung im Münchner Stadtteil Pasing hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen, der seine Wohnung angezündet hatte.

 

München - In seiner Vernehmung gab der 43-jährige ehemalige Mieter an, aus Ärger und Frust über die Kündigung seiner Wohnung gehandelt zu haben, wie die Polizei am Sonntag in München mitteilte. Er sollte einem Haftrichter vorgeführt werden. Bei dem Brand war Mitte April ein Schaden von 50.000 Euro entstanden. Der Täter hatte im Keller einen Brandsatz mit einem Zeitzünder gelegt. Identifiziert wurde der 43-Jährige jetzt über Drohbriefe, die er an die Vermieterin schickte. Auch soll er mehrfach Türschlösser verklebt haben.

 

1 Kommentar