München Briefträger klaut Kreditkarten und geht einkaufen

Illustration Foto: dpa

MÜNCHEN - Er stellte die Briefe einfach nicht zu: Ein Briefträger klaute in Allach die Kredit- und EC-Karten aus den Umschlägen und ließ es sich mit seiner Lebensgefährtin gut gehen. Jetzt hat die Betrügerei ein Ende.

 

Ein teures Parfümfür die Herzdame, die schickeneue Digitalkamera für denkommenden Urlaub und endlichmal wieder ein schönesPaar Schuhe – Shoppen machtSpaß, vor allem, wenn mankein eigenes Geld dafür ausgebenmuss.

Diese Waren und viele andereim Wert von insgesamtmehreren tausend Eurokaufte ein 41-jähriger MünchnerBriefträger zwischen September2009 und Februar diesesJahres. Der Mann stellte inAllach Post zu, nur die Briefe,die Kredit- und EC-Karten beinhalteten,warf er fast nie indie Briefkästen – sondernsteckte sie in die eigene Tasche.

An dieser dreisten Maschehatte auch die 40-jährige Lebensgefährtindes diebischenPostboten ihre helle Freude.Sie nutzte die auf weiblicheNamen ausgestellten Kreditkarten.In einem Fall erbeuteteder Postbote eine Kreditkartemit zugehöriger PINNummer.So hatte er besondersleichtes Spiel und konntean diversen Geldautomaten10 000 Euro abheben.

Durch seine Erfahrung alsPostbote kannte der Mann diebanktypischen Briefe. Fast einhalbes Jahr hatte er mit dieserMasche vollen Erfolg. Das Pärchenließ es sich gut gehen.Vor allem Bekleidung, Sportartikelund Elektroartikel kauftendie beiden ein. Aber auchfür alltägliche Dinge benutztendie beiden die geklautenKreditkarten, etwa im Supermarktoder an der Tankstelle.

Dank der Videoüberwachungan einer Tankstelle kamdas Betrugsdezernat den beidenTätern im Mai auf dieSpur. Mittlerweile ist das Pärchenwieder auf freiem Fuß.Es wird in fünf Fällen wegenUnterschlagung und Betrugsermittelt.

Seinen Job bei der Post istder Mann los. Im Mai wurdeer fristlos entlassen. rke

 

0 Kommentare