München Blumenau: Haftbefehl gegen Messerstecher

Illustration Foto: vario-images

MÜNCHEN - Wende im Prozess um die Schlägerei in der Blumenau mit einem Toten: Gegen Branko O. (27), der angeblich Efdal K. (24) in Notwehr erstochen haben soll, erließ die Staatsanwaltschaft jetzt erneut einen Haftbefehl. Grund: Falschaussage und Beteiligung an der tödlichen Massenschlägerei.

 

Am 31. Mai 2009, gegen 18.30 Uhr, wurde Branko O. laut Anklage vor einer Eisdiele von 17 Jugendlichen umzingelt, mit Stühlen und abgerissenen Wahlplakaten beworfen. Als er unter zwei Angreifern lag und angeblich Todesangst hatte, stach er zu. Zeugen hätten für Branko O. gelogen. Es war keine Notwehr.

Sieben Angeklagte (18 bis 29) stehen vor der Jugendkammer. Vorwurf: gefährliche Körperverletzung. Sechs wurden bereits aus der U-Haft entlassen, einer blieb wegen anderer Straftaten drin. Nach Beschwerde der Staatsanwaltschaft wurden sie wieder inhaftiert. Dagegen protestieren die Anwälte.

th

 

0 Kommentare