München Beim Einkaufen: Töchterchen bockt, Mutter flippt völlig aus

Illustration Foto: dpa

Völlig ausgeflippt ist eine 35-Jährige beim Einkaufsbummel mit ihrer Tochter: Erst schreit die wütende 35-Jährige ihr Kind an, dann verprügelt sie eine Kundin, die helfen will. Jetzt wird gegen sie ermittelt.

 

MÜNCHEN Weil die Kleine eine Jacke nicht anprobieren wollte, wurde die Mutter so grob, dass sich eine andere Kundin einmischte. Daraufhin ging der Mutter das Temperament durch. Jetzt wird gegen sie wegen Beleidigung, Körperverletzung und Misshandlung von Schutzbefohlenen ermittelt.

Eineinhalbjährige Kinder können manchmal furchtbare Trotzköpfchen sein. Diese Erfahrung musste auch eine 35-jährige Logistikerin machen, als sie mit ihrer Tochter bei H&M in der Fußgängerzone einkaufen wollte. Die Kleine weigerte sich strikt, eine Jacke zu probieren. Nicht’s half, das Mädchen heulte und quengelte, bis ihrer Mutter schließlich die Nerven durchgingen. Sie packte das Kind, schüttelte es und schrie es an. Als die Französin der Kleinen auch noch einen Klaps auf den Po gab, mischte sich eine 32-jährige Bankkauffrau ein.

Doch das stachelte die Wut der Mutter noch mehr an. Sie beschimpfte die Bankerin, an der Kasse rammte sie der Frau mehrfach den Kinderwagen in die Hacken. Sie stieß ihr den Ellbogen in die Seite, schlug ihr mit der Faust ins Gesicht, würgte die 32-Jährige und verpasste ihr einen Tritt gegen das Schienbein.

Einige Kunden riefen schließlich die Polizei. Zwei Streifenbeamte konnten die vor Wut rasende Mutter überwältigen und festnehmen. Nach ihrem Ausraster zeigte sich die temperamentvolle Französin auf der Wache von ihrer schweigsamen Seite und bestand erst einmal auf einem Anwalt.

Ralph Hub

 

0 Kommentare