München Bankbetrüger erbeuten mindestens 50 000 Euro

Illustration Foto: dpa

MÜNCHEN - Sie eröffneten Konten mit falschen Pässen, hoben Geld ab und schlossen Mobilfunkverträge ab: In München fasste die Polizei ein Betrüger-Trio.

 

Drei Bankbetrüger haben in München mindestens50 000 Euro erbeutet. Ein 43-Jähriger, sein 46 Jahre alter Komplizeund dessen 43-jährige Ehefrau eröffneten mit gefälschten polnischenPässen Konten bei verschiedenen Banken.

Sie gaben Scheinadressen anund legten falsche Gehaltsbescheinigungen vor, wie die Polizei inMünchen am Dienstag mitteilte.

Mit den Kreditkarten hob einer derMänner Geld an Bankautomaten ab, das Trio schloss zudem Mobilfunk-und Kreditverträge ab – bis sie der Polizei ins Netz gingen. DieBeamten gehen davon aus, dass die Schadenssumme nach der Auswertungweiterer Konten auf mehrere hunderttausend Euro steigen wird.

dpa

 

0 Kommentare