München Auf frischer Tat ertappt - Hotel-Diebe geschnappt!

Illustration Foto: dpa

MÜNCHEN - Wenn der Vater mit der Tochter: Seit dem Jahr 2006 ermittelten die Behörden wegen einer Einbruchserie in Münchner Hotels. Videoaufnahmen ergaben, dass es sich um zwei Täter handelt. Das Pärchen wurde jetzt geschnappt: Es handelt sich um Vater und Tochter.

 

Bereits seit 2006 hielt eine Einbruchserie in Hotels die Staatsanwaltschaft München I und Beamte des Kommissaritats 53 auf Trap. Allein am letzten Märzwochenende diesen Jahres wurden in drei Münchner Innenstadthotels insgesamt elf Einbruchsdiebstähle verübt und dabei aus den Hotelzimmern eine hohe Summe an Bargeld, Schmuck und andere hochwertige Artikel entwendet. Die Opfer waren überwiegend Gäste aus dem arabischen Raum.

Die örtliche Nähe der Hotels zueinander und die Vorgehensweise ließen den Schluss zu, dass alle Einbrüche wohl auf das Konto einer Gruppe gehen. Bei einer der Taten wurden die Täter durch die hauseigene Videoanlage gefilmt. Die Polizei gelangte so zu brauchbaren Fahndungsfotos und der Erkenntnis, dass es sich um ein Täterpärchen handelte.

Am Abend des 17.04.2010 wurde eines der Hotels von den beiden Tätern zum zweiten Mal „besucht“. Der Geschäftsführer erkannte das Pärchen auf der Videoüberwachungsanlage wieder und sorgte dafür, dass sich in Angestellter an die Fersen der mutmaßlichen Einbrecher heftete. Als dieser im fünften Stock ankam, konnte er den Mann gerade dabei beobachten, wie dieser versuchte, die Tür zu einem Hotelzimmer aufzubrechen. Der Täter flüchtete sofort. Bei der Verfolgung kam es zu einer Rangelei, die die Frau zur Flucht ausnutzen konnte.

Der Mann, ein 51-jähriger Algerier mit Wohnsitz in Frankreich, konnte von den Hotelangestellten festgehalten und der Polizei übergeben werden. Seine 27-jährige Tochter wurde im Rahmen der eingeleiteten Fahndung von einer Streifenbesatzung in Tatortnähe aufgespürt und ebenfalls festgenommen. Beide sitzen seitdem wegen eines Haftbefehls des Amtsgerichts München in Untersuchungshaft.

Wie die kriminalpolizeilichen Ermittlungen ergaben, waren Vater und Tochter international tätig und bereits seit dem Jahr 2006 für zahlreiche schadensträchtige Hoteleinbrüche in München verantwortlich. Insgesamt 20 Fälle konnten dem Duo bisher nachgewiesen werden. Der bislang bekannt gewordene Schaden beläuft sich auf annähernd 200.000 Euro. Die beiden verschafften sich ganz offensichtlich mit ihren Taten eine nicht nur vorübergehende, sondern vor allem sehr lukrative Einnahmequelle. Sichergestellte Fotos zeigen eine feudale Villa, in der die Familie residiert. Diese Quelle dürfte nun für eine ganze Weile versiegt sein...

 

0 Kommentare