München Auf dem Weg zur Schule: Zwei Kinder angefahren

Gefährlicher Schulweg: In München sind zwei Kinder von Autos erfasst worden. Foto: AZ

Auf ihrem Schulweg sind zwei Münchner Kinder von Autos angefahren worden, weil sie nicht auf den Verkehr achteten. Beide hatten Glück und wurden nur leicht verletzt.

 

Dienstag, gegen 07.40 Uhr: der 8-jährige Bub war auf dem Weg zur Schule, als es geschah. Vielleicht war er noch müde? Oder er träumte vor sich hin? Fakt ist: An der Hans-Mielich-Straße lief er, ohne aufden Verkehrs zu achten, plötzlich zwischen zwei geparkten Fahrzeugen auf die Fahrbahn. Zum selben Zeitpunkt fuhr eine 42-jährige Münchnerin mit ihrem VW Caddy stadtauswärts. Der Schüler rannte unmittelbar vor das Fahrzeug. Die Fahrerin legte zwar noch ein Vollbremsung hin - erfasste den Buben aber trotzdem frontal. Der Schüler schleuderte auf die Motorhaube und zurück auf die Fahrbahn, wo er verletzt liegen blieb. Die 42-jährige Fahrerin und anwesende Passanten leisteten sofort Erste Hilfe und informierten den Vater des Kindes. Der Schüler erlitt bei dem Unfall zum Glück nur Schürfwunden und Prellungen und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Münchner Klinikum gebracht.

Elfjähriger erleidet Kopfverletzungen

Bei einem weiteren Unfall erlitt ein 11-jähriger Münchner Schüler leichte Verletzungen. Auch er lief direkt vor ein Auto. Er war in einer Gruppe mit anderen Schülern auf dem Heimweg von der Schule, als der Unfall in der Turnerstraße passierte. Auf Höhe der Hausnummer 35 wollte er die Fahrbahn überqueren. Er betrat die Straße, ohne auf den Verkehr zu achten. Eine 51-jährige Fahrerin erfasste ihn mit ihrem Peugeot.

Die Fahrerin hatte die Schülergruppe zwar bemerkt und reduzierte die Geschwindigkeit. Als der 11-Jährige unmittelbar vor ihrem Fahrzeug auf die Fahrbahn trat, versuchte sie noch, nach links auszuweichen und zu bremsen. Beim Ausweichmanöver touchierte sie den Jungen trotzdem mit dem rechten Kotflügel. Der Schüler verletzte sich hierbei leicht am Kopf. Die 51-jährige Fahrzeuglenkerin leistete sofortErste Hilfe.

lj

 

0 Kommentare