München 28-Jähriger fällt aus fahrender U-Bahn

Symbolbild: In der Nacht auf Samstag stürzte ein Münchner aus der fahrenden U-Bahn. Foto: swm

Plötzlich öffnete sich die Tür eines U-Bahn-Waggons: In der Nacht auf Samstag starb ein 28-jähriger Münchner. Ein technischer Defekt kann derzeit wohl ausgeschlossen werden.

München - Noch ist völlig unklar, wie das passieren konnte. Es war gegen 1.15 Uhr  am Samstag, als ein 28-Jähriger aus München mit Freunden in der U5 vom Innsbrucker Ring Richtung Ostbahnhof unterwegs war. Plötzlich öffnete sich während der Fahrt eine Tür des U-Bahn-Waggons und der Mann fiel aus dem Wagen.  Die Polizei ermittelt, wie es zu dem Unglück kommen konnte. "Ein Defekt an den Türen kann nach derzeitigem Stand ausgeschlossen werden", sagte SWM-Sprecher Michael Solic am Samstag zur AZ.  "Noch in der Nacht wurden die Türen überprüft. Die Sicherungssysteme sind alle intakt."

Laut BR verständigten die Begleiter des 28-Jährigen an der nächsten U-Bahn-Station die Wache, sofort wurde der Betrieb auf der Linie 5 eingestellt. Doch es war zu spät: Die Einsatzkräfte konnten den Mann nur noch tot neben den Gleisen finden.

Jetzt ermittelt die Polizei anhand von Überwachungsvideos, ob die Tür vielleicht von innen aufgebrochen wurde.

 

9 Kommentare