Müllerstraße Betrunkener randaliert in fremder Wohnung

Ein Betrunkener ist in der Müllerstraße in eine fremde Wohnung eingedrungen und hat dort randaliert. Deren Bewohner schlug und verletzte er mehrfach. Die Polizei musste Pfefferspray einsetzen.

Altstadt – Ein 37-jähriger Franzose verließ am Mittwoch, 09.10.2013, gegen 02.50 Uhr, ein Lokal in der Müllerstraße. Er begab sich zu einem Wohnhaus auf der gegenüberliegenden Straßenseite und betrat dies durch die Eingangstür. In dem Haus klingelte er an der Wohnungstür eines 28-jährigen Münchners. Als dieser die Tür öffnete, drückte der 37-Jährige diese ganz auf und schob den 28-Jährigen in seine Wohnung.

Der Franzose schrie laut herum und begann auf den Wohnungsinhaber einzuschlagen. Es kam zu einem Gerangel. Der Überfallene fragte mehrmals, was sein Angreifer denn wolle. Er bekam darauf jedoch keine Antwort. Als während der Auseinandersetzung das hochwertige Rennrad des 28-Jährigen umfiel, sagte der Angreifer er wolle dieses haben.

Obwohl ihm der Münchner das Rad aushändigen wollte, dirigierte der Franzose ihn mit dem Rad ins Schlafzimmer. Hier schrie der 37- Jährige wieder herum und jagte sein Opfer durch den Raum. Der 28-Jährige konnte schließlich aus seiner Wohnung fliehen, wurde jedoch weiter vom Franzosen verfolgt.

Durch Passanten wurde die Polizei verständigt. Der Franzose konnte durch Polizeibeamte im Innenhof des Anwesens festgenommen werden. Dabei verhielt er sich so aggressiv, dass er nur unter Einsatz von Pfefferspray zu Boden gebracht und gefesselt werden konnte. Wie sich herausstellte, war der Mann alkoholisiert.

Der Wohnungsinhaber musste mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden, wo er ambulant behandelt wurde. Durch den Überfall erlitt er eine stark blutende Platzwunde am Kopf, eine Schnittwunde am Fuß und mehrere Prellungen und Schürfwunden. Als Grund für den Überfall gab der Mann seine Alkoholisierung an und er könne sich sein Verhalten gar nicht erklären.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null