Müllabfuhr streikt Die Stadt lässt die Mülltonnen stehen

Hier wird heute nicht geleert. Die Münchner Müllabfuhr streikt. Foto: ah

Die Müllabfuhr kommt nicht! 90 Prozent der zu leerenden Tonnen in München bleiben heute stehen und die betroffenen Münchner Haushalte bleiben auf ihrem Müll sitzen.

 

München - Die Münchner Abfallwirtschaftsbetriebe teilten heute in einer Nachricht mit: "Wegen Warnstreik: Mülltonnen bleiben stehen, Wertstoffhöfe geschlossen." Aufgrund des Warnstreiks im Öffentlichen Dienst, zu dem die Gewerkschaft Verdi aufgerufen hatte, legt auch die Müllabfuhr heute ihre Arbeit nieder.

 Rund 90 Prozent der heute zu leerenden Münchner Restmüll-, Papier- und Biotonnen würden deshalb in München stehen bleiben. Auch die Wertstoffhöfe bleiben zu. Die Mülltonnen würden spätestens bis zur kommenden Woche nachgeleert, teilt die Stadt mit.

Der Warnstreik betrifft noch weitere Einrichtungen der Abfallwirtschaft. So bleibt auch das Gebrauchtwarenkaufhaus Halle 2 geschlossen, ebenso wie der Enstorgungspark Freimann (ESP). Dort sei heute kein Erdenverkauf möglich, auch könnten kein Asbest, keine Mineralwolle und keine Nachtspeicheröfen angeliefert werden.

Die Halle 2, der ESP und die Wertstoffhöfe sind ab Donnerstag, 20. März, wieder regulär geöffnet.

Aktuelle Informationen gibt es unter www.awm-muenchen.de sowie über das AWM-Info-Center unter der Telefonnummer: 089-23396200.

 

10 Kommentare