Mord - Schädel eingeschlagen Erding: Frau getötet- Ex-Freund wirft sich vor Zug

Die Polizei sperrt den Tatort ab (Symbol) Foto: dpa

Schreckliches Familiendrama und Mord in Erding: Die Tochter (19) findet die blutüberströmte Leiche der Mutter in der Garage liegen. Gleichzeitig wirft sich der Ex-Freund der 41-Jährigen vor einen Zug. Die Kripo glaubt an einen Zusammenhang.

Erding - Eine Frau ist in Erding mit eingeschlagenem Schädel aufgefunden worden. Fast zur selben Zeit warf sich der Ex-Freund der 41-Jährigen in Holzkirchen (Landkreis Miesbach) vor einen Zug. Die Kripo vermutet einen direkten Zusammenhang. Polizeisprecher Hans-Peter Kammerer bestätigte am Donnerstag entsprechende Informationen des Bayerischen Rundfunks. Es gilt als wahrscheinlich, dass der Mann die Frau umbrachte, ehe er Selbstmord beging.

Die 19-jährige Tochter hatte die blutüberströmte Leiche ihrer Mutter am Mittwochabend in der Garage des Einfamilienhauses entdeckt. Die Frau wurde offenbar erschlagen. Während die Ermittlungen der Mordkommission anliefen, wurde bekannt, dass sich in Holzkirchen der 44 Jahre alte Ex-Freund des Opfers, ein italienischer Gastwirt aus dem Raum Erding, an einem Bahnübergang vor den Zug geworfen hatte.

 

0 Kommentare