Moosach Druckluft-Schüsse auf Tankstelle - Täter erwischt

Soft-Air-Guns sehen oft täuschend echt aus. Deshalb dürfen die Waffen nur auf dem Privatgrund verwendet werden. Wer eine Soft-Air-Waffe in der Öffentlichkeit führt, verstößt gegen das Waffengesetz. Foto: berny

Ein 23-Jähriger ballert aus einer Druckluft-Waffe mit Metallkugeln auf eine Tankstelle. Scheiben gehen zu Bruch, ein Reklameschild ist zerstört. Die Polizei hat den Täter!

 

München - Üble Attacke mit einer Kohlendioxid-betriebenen Druckluftwaffe auf eine Tankstelle in Moosach: Freitagnacht wurde ein Schuss auf eine Tankstelle in der Allacher Straße in Moosach abgefeuert. Zu diesem Zeitpunkt stand ein 58-jähriger Münchner vor dem Gebäude der Tankstelle und rauchte eine Zigarette. Nur etwa einen Meter über ihm schlug der Schuss in das Gebäude ein.

Dabei wurden eine Scheibe und ein Reklameschild beschädigt. Der 58-Jährige wurde nicht verletzt. Die Mitarbeiter der Tankstelle alarmierten die Polizei und im Rahmen der Fahndung konnten Beamte der Polizeiinspektion 44 (Moosach) einen 23-jährigen Münchner festnehmen. Der hatte sich hinter einem in Tatortnähe geparkten Lkw versteckt. Dieser warf vor seiner Festnahme eine Waffe weg, die von den Polizeibeamten sichergestellt werden konnte.

Bei der Waffe handelte es sich um einen Druckluftwaffe, die mit Kohlendioxid Metallkugeln verschießt. Der 23-Jährige gab die Tat sofort zu.

Im Rahmen seiner Vernehmung konnte noch eine weitere Tat aufgeklärt werden. Am Dienstag, 14.06.2011, zwischen 01.00 Uhr und 02.00 Uhr nachts wurde die gleiche Tankstelle in der Allacher Straße schon einmal beschossen. Dabei entstanden mehrere Einschusslöcher in Fensterscheiben. Ein Täter konnte damals nicht ermittelt werden. Der 23-jährige Mann gab diese Tat ebenfalls zu.

 

2 Kommentare